+43  699  118  108  47

Haus Sankt Lukas

Erstes ambulantes Institut für Neurorehabilitation eröffnet in Salzburg

Mit der Eröffnung des „Haus Sankt Lukas – Institut für Neurorehabilitation“ werden in Salzburg neue Maßstäbe im Bereich der ambulanten Neurorehabilitation gesetzt. Als einziger Anbieter in Österreich (neben LKH Hochzirl) bietet das Institut auch eine robotergestützte Therapie (Hirob) zur Verbesserung von Rumpfstabilität und Muskulatur des Körperstammes an.

Das „Haus Sankt Lukas“ ist im Bereich der neurologischen ambulanten Rehabilitation eine Einrichtung der Spitzenklasse in Salzburg bis in den benachbarten bayerischen Raum sowie im angrenzenden Oberösterreich. Insgesamt verfügt das „Haus Sankt Lukas“ über 750 m2 Therapiebereich mit modernsten diagnostischen und therapeutischen Einrichtungen sowie Geräten. 

"Mit dem Haus Sankt Lukas“ wird der Gesundheitsstandort Salzburg weiter aufgewertet und damit ein weiterer Baustein im medizinischen Gesamtangebot im Bundesland Salzburg und weit darüber hinaus geschaffen“, sagt Dr. med. Ricardo Febres Landauro, Geschäftsführer und Gesellschafter der Betreibergesellschaft Parakletos GmbH. „Unser Weg ist es im Bereich der ambulanten Neuro- und Kinderrehabilitation eine hochqualitative Versorgung zu haben sowie zu fördern, erklärt, Dr. med. Christoph Hubner, Gesellschafter und ärztlicher Leiter des Hauses. „Wir haben bereits auch eine Kooperation mit den SALK initiiert. Und es ist einfach rührend zuzusehen wie Kinder, welche vor wenigen Jahren keine Hoffnung gehabt hätten wieder laufen zu können, aufgrund unserer Therapien einmal wieder das Laufen lernen!“, so Hubner weiter.

Österreichs modernste ambulante Reha für Kinder. Das „Haus Sankt Lukas“ ist das technisch modernste ambulante Rehabilitationszentrum für neurologische- und Kinderrehabilitation in Österreich. Gerade im Bereich der ambulanten neurologischen Rehabilitation mussten Kinder wie Erwachsene Patientinnen und Patienten bislang meist auf ihr privates und soziales Umfeld verzichten und sich in länger dauernde stationäre Therapie begeben. Diesen Engpass können wir mit dem neuen Angebot in Salzburg grundlegen minimieren", zeigen sich Hubner und Febres überzeugt. Dazu sind alle robotikgestützten Therapieeinrichtungen auch auf die Bedürfnisse von Kindern ausgelegt.

Ambulante Rehabilitation und patientenorientiertes Umfeld. Schlaganfälle und Schädel-Hirn-Trauma zählen zu den häufigsten Ursachen, warum Patienten Bewegungsabläufe in einer neurologischen Rehabilitation wieder neu erlernen müssen. Ziel der Rehabilitation ist eine möglichst umfassende Behebung neurologischer Einschränkungen, um dem Menschen wieder eine weitgehend eigenständige Lebensführung zu ermöglichen. Patienten, die aus dem Krankenhaus oder von zu Hause kommen, werden einer detaillierten Diagnostik unterzogen, und erhalten dann einen individuellen Rehabilitationsplan. 

Mit 2000 Pferdebewegungen zu mehr Mobilität. Eine wichtige Säule der ambulanten Reha ist die Robotik gestützte Therapie mit Hirob und Lokomat. Nur zwei Hirobs gibt es in Österreich. Dieser simuliert die gemittelte Bewegung von 2000 Pferden wie Schritt, Trab oder Galopp und hilft die Rumpfstabilität sowie die Muskulatur des Körperstammes wesentlich zu verbessern.  Der Hirob garantiert einen schnellen Trainingsstart.  Die Investitionskosten betrugen dafür mehr als 200.000 Euro. So reitet man buchstäblich zu mehr Mobilität.

Lokomat - Verbesserte Therapieresultate. Der Lokomat wurde in Zusammenarbeit mit renommierten Experten zur Gangrehabilitation entwickelt. Er eignet sich für Erwachsene genauso wie für Kinder. Die Therapie mit dem Lokomat hat sich weltweit als wirksame Intervention zur Verbesserung der Gehfunktion bei neurologischen Patienten etabliert. Über das Training mit dem Lokomat wurden in wissenschaftlichen Fachzeitschriften mehr Artikel publiziert als über jedes andere roboterunterstützte Gerät für die Rehabilitation der unteren Extremitäten, wobei positive Resultate und funktionelle Verbesserungen nachgewiesen werden konnten. In einem Cochrane Review³  zum robotergestützten Gangtraining bei Schlaganfallpatienten wurde nachgewiesen, dass Patienten, die dieses Gangtraining in Verbindung mit Physiotherapie erhalten, mit einer größeren Wahrscheinlichkeit wieder selbstständig gehen lernen als jene, die nur konventionelles Gangtraining erhalten. Die Untersuchung kommt zum Schluss, dass jede fünfte Abhängigkeit beim Gehen nach einem Schlaganfall durch die Anwendung von elektromechanisch gestützten Geräten verhindert werden könnte. (Quelle: Hocoma) Um beste Therapieerfolge zu erreichen, erwarten Sie neben persönlicher Betreuung, die zurzeit effektivsten und neuesten Therapieroboter. Die ambulante Behandlung bietet zahlreiche Vorteile. Unter anderem können alle Patienten in ihrem gewohnten Lebensumfeld bleiben

Das Gesamtinvestitionsvolumen betrug rund 1,2 Millionen Euro. Mit der neuen Reha-Einrichtung werden auch langfristige Arbeitsplätze für hochqualifiziertes medizinisches Personal geschaffen.

 

Adresse:

Haus Sankt Lukas - Institut für Neurorehabilitation

Strubergasse 18, 5020 Salzburg, Tel: 0662-845325

www.sankt-lukas.at

 

Rückfragehinweise:

Dr. med. Ricardo Febres Landauro, Geschäftsführer Parakletos GmbH, FA für Psychiatrie und Psychotherapie

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: +43 (0)662 84 53 25 13

 

Dr. med. Christoph Hubner, MSc, Ärztliche Leitung Institut für Neurorehabilitation

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: +43 (0)662 84 53 25 14

 

Dr. med. Helene Hubner-Grain, Ärztin für Allgemeinmedizin

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: +43 (0)662 84 53 25 14

 

Bildnachweis:

AS Media

Abdruck honorarfre 


 

Pressetext als Word-Dokument

Pressetext als PDF-Dokument

Bild in Druckqualität